Fashion24  Ihr Portal fr Markenmode

FENNEK – Hochmut kommt vor dem Fall



FENNEK – allein mit diesem Namen (Bedeutung: Wüstenfuchs) verbindet man mittlerweile einige deutsche, aber auch internationale Paid4-Dienste.

Direkt am Anfang der Fennek-Karriere zeichneten sich deren Dienste durch eine überdurchschnittlich hohe Vergütung aus. Bereits zu diesem Zeitpunkt wurden berechtigte Zweifel an der Haltbarkeit der Payrate und somit auch an der der Dienste in diversen Foren und Blogs geäußert.
Dennoch fanden diese Dienste stets großen Zulauf. Bekanntermaßen ist die Gier vieler Menschen leider stärker als der Verstand und am Ende sind es dann meist die Gleichen die sich darüber beschweren kein Geld zu bekommen.

Seit einigen Wochen kann man nun leider beruhigt sagen dass das Ende der Fahnenstange nun anscheinend erreicht wurde.
Immer mehr User beschweren sich über mangelnden Support und über ausbleibende Auszahlungen.
Erst durch massive Androhung von rechtlichen Folgen scheint der Betreiber der Fennek-Dienste, Martin Boelter, es für nötig zu halten seinen Verpflichtungen nachzukommen und seine User auszuzahlen.

Die ersten Beschwerden bzw. Nachfragen der User werden meist noch mit folgender Nachricht abgetan:

Hallo,

ich bitte die Verzögerung bei der Auszahlung zu entschuldigen.
Momentan warten wir selbst auf ausstehende Zahlungen von Partnernetzwerken.
Ich bitte Sie höflichst sich bis zum 31.03.2010 zu gedulden.
Die Auszahlung wird an diesem Tag dann veranlast werden.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Mit freundlichen Grüßen,

Die betroffenen User haben diesen Tag abgewartet und auch Tage nach diesem Stichtag noch kein Geld erhalten.
Erst durch Androhung vo rechtlichen Konsequenzen wurde dann reagiert und das Geld ausgezahlt.
Wie sich die Dienste von Martin Boelter entwicklen werden, ist derzeit noch offen. Paid4-Experten rechnen kurzfristig mit der Einstellung der Dienste, oder mit dem Abgang des Admins.
Der Dienst Yieldbux.com wurde im Übrigen im selben Monat geschlossen in dem er eröffnet wurde. Auch diese Geschäftstaktiken muss man nicht zwingend nachvollziehen können.

Durch die aktuellen Geschehnisse fühlen auch wir uns dazu gewungen vorerst vor folgenden Diensten zu warnen:
Fennek-PTC.com
fennek-clix.de
fennek-mails.de
CentLinx.com
HDBUX.com
CTBUX.com
FWBUX.com

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel:
Rating: 0.0/10 (0 votes cast)

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Paid4Magazin.de und verpassen keine News mehr!

Folgende Artikel könnten Sie noch interessieren:

11 Comments

  1. network sagt:

    Ich habe meine Auszahlung von Herrn Boelter wie versprochen erhalten.

    Paypaladdy ist :

    m.boelter@web.de

    Gruß network

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  2. Lagrisla sagt:

    Hab eine, weiß aber nicht ob er noch reagiert!!!!!!!!
    Martin Boelter: werx471@googlemail.com
    Ich warte genauso und werde langsam sauer, denn ich bin nicht wegen betteln vorbestraft.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  3. Lagrisla sagt:

    Martin Boelter

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  4. suslott sagt:

    Hallo,
    hat irgendjemand eine neue Mailaddy von Herrn Bölter?
    Bis zum heutigen Tage hat er die versprochenen Gelder nicht ausbezahlt.Obwohl es hieß es würde bis zum 01.07. ausgezahlt.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  5. nillebubble sagt:

    Schade, dass immer mehr Dienste den Bach runterzugehen drohen. Allerdings muss ich in dieser Hinsicht Paid4Trends zustimmen. Im Falle von Fennek war es wirklich schon länger absehbar, dass es irgendwann so kommen musste, dass es immer mehr offene Auszahlungen gibt und der Betreiber bei so einer hohen Vergütung irgendwann nicht mehr in der Lage sein wird zuverlässig auzuzahlen. Ich hoffe trotzdem, dass die Dienste sich irgendwie wieder fangen, obwohl das bei so einer hohen Anzahl an Diensten natürlich schwierig werden dürfte…

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  6. spandauer3 sagt:

    Sammelklagen gibt es in Deutschland nicht, allerdings hat man die Möglichkeit eine Sammelanzeige zu ermöglichen.

    Frohes Osterfest allen 😉

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  7. Teufelchen sagt:

    Also ich bin auch bei zwein von den FENNEK-Paidmailern angemeldet und war auch bisher sehr zufrieden, da die Vergütung wirkich ziemlich hoch sind. Ich hoffe mal, dass der Admin sich noch fängt und der Paidmailer zuverlässiger wird.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  8. Mathias sagt:

    es sollten wie hier (richtiges verhalten) immer mit rechtlichen konsequenzen gedroht werden ansonsten kümmern sich die betreiber meist wenig. sammelklagen sind möglich.vorstrafe für d betreiber meist unangenehmer als ein bisschen verlust-geld

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  9. couchschlaefer sagt:

    Ich denke allgemein ist der Vergleich mit Earnstar nicht statthaft, da earnstar durchaus mit einem anderen „Klientel“ als Werbepartner zusammenarbeitet. Man siehts ja an deren Werbepreisen, dadurch verkommt der Mailer auch nicht zum Massenmailer und die Werbung findet mehr Beachtung.
    Zu Fennek selbst: Es ist immer wieder verwunderlich das selbst „gestandene“ Paid-User zu solchen Diensten gehen. Die Hoffnung auf das schnelle Geld ist wohl doch mächtiger als die Denkzentrale 😉 , und wedelt der erste Ref-Jäger mit einem Auszahlungsscreen ist´s mit der Beherschung eh aus.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)
  10. Paid4Trends sagt:

    Leider war die heutige Situation bereits länger absehbar. Langsam aber sicher sollte es dann doch durchdringen, dass hohe Mailverdienste im Paid4 nahezu unmöglich sind. Ausnahmen wie Earnstar arbeiten dabei nicht so viel besser als andere Dienste, man hat die AZG jedoch in einem Bereich angesetzt, dass User ohne Refs und Bonusaktionsteilnahmen zw. 1 und 2 Jahre lang klicken müssen um die Grenze zu erreichen. Klarerweise klicken weit mehr als die Hälfte aller User nicht so lange, bis sie diese Grenze erreichen. Deren erwirtschaftetes Guthaben kann dadurch in Form höherer Mailvergütungen an die anderen User weitergegeben werden. Kleine Dienste haben jedoch nur ganz geringe Chancen mit diesem System erfolgreich zu werden.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 0.0/5 (0 votes cast)

Kommentieren

 

________________________________________________________________________