Fashion24  Ihr Portal fr Markenmode

Stephan Klein schließt Paid4Email nach nur 10 Monaten!


Anfang April 2010 startete Stephan Klein voller Zuversicht Paid4Email.de, welcher bereits durch sein Werbenetzwerk Make-Euros.de und dem seit 2002 gut laufenden MultiPaidService Make-Euros.net bekannt ist. Mit einer ausgelobten Refrallye von 606 Euro verlief zunächst sowohl diese, als auch das allgemeine Geschehen sehr vielversprechend und die einzelnen Rallyeteilnehmer hatten etliche Refs gewinnen können.

Im Sommer kamen plötzlich nur noch sporadisch Paidmails, so dass einige Mitglieder, wohl auch durch das Sommerloch und berufliche Zeitgründen von Stephan, inaktiv wurden. Auch wollte er auf das neue in Planung steckende  Script von Awir-Media umsteigen um noch attraktiver mit dem Paidmailer für Mitglieder zu werden, welches jedoch daran scheiterte, dass das Script nicht fertig gestellt und letztendlich aufgegeben wurde.

Mitte September erfolgte auf Grund vieler inaktiver Mitglieder eine Löschung, welche jedoch vorher angekündigt wurde. Leider ergab dies eine Einbusse von knapp 75% der Userschaft und so „dümpelte“ der Paidmailer bis zum Ende der Refrallye am 23. Dezember dahin.

In einem Newsletter zu Jahresbeginn kam die Auswertung der Refrallye mit diesen ernüchternden Worten:

Liebe User,

unsere Refrallye war ein Totalausfall.

Es wurden gerade mal 249 User geworben.

Ich hatte mit mind. 1500 Usern gerechnet habe und somit mich mächtig verkalkuliert.

Um Paid4email vernünftig weiter führen zu können, bitte ich die Gewinner mir etwas entgegen zu kommen.

Hier 2 Vorschläge von mir

1. Für jeden geworbenen Ref bezahle ich sofort 1 Euro und buche es auf das Userkonto.

oder

2. Ihr besteht auf die volle Summe und diese zahle ich in 10 Monatsraten auf das Userkonto.

Leider sehe ich keine andere Möglichkeit da ich wie oben schon geschrieben mich verkalkuliert habe, bzw. damit gerechnet habe das hier mehr User sich anmelden und aktiv sind.

Ich möchte noch dazusagen, das von diesen 249 Mitgliedern nur noch 159 User Paidmails empfangen.

Leider ist hier klar zu erkennen, dass Paid4Email.de sich zu einem großen Flop für alle Beteiligten, auch für Stephan, entwickelt hat. Zunächst wollte er noch auf das Paidmail Pro 3.0 umrüsten, allerdings da schon eine Menge Geld investiert wurde, sah er davon doch ab. Aus diesem Grund entschied sich der erfahrende Webmaster bei einem persönliches Telefonat den Paidmailer zu schließen und nach der Umrechnung am 1. Februar die Auszahlungsgrenze auf 1 Cent herabzusetzen.

Danach kann jeder User selbst entscheiden ob er sein Guthaben sich sofort auszahlen, oder sein Guthaben auf sein Userkonto bei MailForCash übertragen lässt.

Wichtig dabei ist, dass Ich eine Mail bekomme wo der Username Paid4Mail und von MailForCash steht, damit ich auch das richtige Guthaben dort übertragen kann.

Als kleines Dankeschön bekommt jeder User, der sein Guthaben auf das MailForCash-Konto gutschreiben läßt, zusätzlich 0,50 Euro als Bonus dazu.

Die Domain Paid4Email.de wird dann künftig auf den Paidmailer MailForCash.de, welcher im November seinen Re-Start mit dem Paidmail Pro 3.0 hatte, umgeleitet.

Hier zeigt sich klar, dass bei einer Schließung durchaus ein sauberer Abschluss mit Optionen für die User machbar ist.

VN:F [1.9.22_1171]
Bewerten Sie diesen Artikel:
Rating: 7.0/10 (3 votes cast)
Stephan Klein schließt Paid4Email nach nur 10 Monaten!, 7.0 out of 10 based on 3 ratings

P.S.: Sind Sie bei Facebook? Werden Sie Fan von Paid4Magazin.de und verpassen keine News mehr!

Folgende Artikel könnten Sie noch interessieren:

6 Comments

  1. wallnertommi sagt:

    Ja, das hast du auch von meiner Seite zu 100 Prozent. Ich finde diese Lösung um ein Vielfaches besser, als Dienste endlich totlaufen zu lassen. Du hast einen ganz klaren Strich gezogen. Dies mag nicht für alle User angenehm sein, aber es ist legitim und korrekt was du machst

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 4.0/5 (2 votes cast)
  2. make-euros sagt:

    @wallnertommi
    natürlich will ich mich auch nicht aus der Nummmer herausnehmen das hier einige Fehler von mir gemacht wurden.
    Schon im Vorfeld hätte ich mich nicht blind auf dieses Script verlassen sollen. Für mich war dies auch ein neuer Bereich, da ich bisher nur mit meinen eigenen Scripten, die auch nach meinen Vorstellungen gefertigt wurden, gearbeitet habe.
    Das weniger Mails kamen, lag zu einem am Script und an meiner Druckerei die zu diesem Zeitpunkt einen neue Maschine bekam.
    Ich verstehe das auch nicht falsch, sondern stimme dir da genau bei das dies zum größten Teil meine Schuld ist und gebe den Usern dafür auch keine Schuld.
    Aus wirtschaftlicher Sicht mußte ich aber nun die Reißleine ziehen und bitte darum um Verständnis.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 3.0/5 (2 votes cast)
  3. wallnertommi sagt:

    @ Stephan, ich bin mir sicher, dass du dir die Schließung sehr gut überlegt hast, ABER, daran dass es nur 150 User gibt, daran hast du großen Anteil, denn die Jäger hatten wesentlich mehr geworben, da dann jedoch kaum Mails versandt wurden, und der Durchschnittsuser kaum Chancen sah irgendwann seine AZG zu erreichen wurden die User inaktiv und klarerweise auch die Refjäger beim Werben faul, denn wofür werben, wenn mit den geworbenen Refs nichts verdient werden kann.
    Also bitte nicht falsch verstehen, doch der Betreiber hat immer einen nicht unbeträchtlichen Anteil daran, ob ein Dienst erfolgreich wird oder nicht. Dass es Scripttechnisch bedingt sicher beträchtliche Probleme gab, dafür konnten die User am Wenigsten.

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 4.3/5 (3 votes cast)
  4. make-euros sagt:

    @patrleh
    So ist es nun mal wenn man sich irgendwo reinkauft.
    Refkauf ist halt ein Risikogeschäft wie bei Aktien.

    Wenn eininge Leute, wie du sagts sehr viel Geld für Refwerbung investiert haben, frag ich mich wie wir auf 150 aktive User kommen!? Es gibt Paidmailer die das innerhalb von einer Stunde nach Start erreichen, obwohl man den Admin nicht kennt!
    Paid4email ist ein Fass ohne Boden und bevor ich noch mehr in dieses Projekt reinstecke, und wir reden hier über einen mehrfachen 4-stelligen Eurobetrag, halte ich mich an der AGB Punk 11 und schließe.
    Ich habe lange überlegt ob ich nicht für Paid4email auch noch das 3.0 Script investiere, aber nach mehreren Telefonaten mit einigen Usern und ein paar Nächte Schlaf ist es für alle die bessere Lösung Paid4email zu schließen.
    Jeder der mich kennt weiß, dass mir diese Entscheidung nicht leicht gefallen ist und ich nur mit schweren Herzen schließe, aber ich bin ja nicht von der Bildfläche verschwunden und habe ja noch andere Projekte.

    Lieben Gruß

    Stephan

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 4.0/5 (2 votes cast)
  5. patrleh sagt:

    Nur schade das einige Personen sehr viel Geld fuer Refs investiert haben, aber die Investitionen durch die Schliessung nicht raus haben.
    Man hatte sehr viel vertrauen in diesen Admin aufgrund seiner bestehenden Projekte gesteckt!

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 2.5/5 (4 votes cast)
  6. Sarge sagt:

    Wieder einmal der beste Beweis, das im Paid4, weder für Webmaster, noch für User, Geld machen lässt :mrgreen:

    Die User sollen froh sein dass sie üerhaupt noch was bekommen.

    Gruß

    VA:F [1.9.22_1171]
    Bewerten Sie diesen Kommentar:
    Rating: 3.0/5 (1 vote cast)

Kommentieren

 

________________________________________________________________________